Ausgezeichnet: Kieler Wasser

Kieler Trinkwasser steht für 1a-Qualität. Es ist klar, von gutem Geschmack und bakteriologisch einwandfrei. Das beweisen Analysen unabhängiger Institute, die wöchentlich Proben des Kieler Trinkwassers untersuchen.

Kieler Leitungswasser im Vergleich

Ob Quell-, Heil- oder Mineralwasser aus PET-Flaschen – dank verschiedener Wasserstudien steht fest: Kieler Leitungswasser kann es mit allen handelsüblichen Mineralwassern am Markt qualitativ leicht aufnehmen. Sowohl der Mineralgehalt als auch der Geschmack weisen reinste Tafelwasser-Qualitäten auf. Noch dazu läuft es einfach aus dem Hahn und kostet nur einen Bruchteil der von Mineralwasser gewohnten Preise.

 

Wasseranalysen

Kieler Trinkwasser ist unbelastet und naturrein. Das bestätigen regelmäßige Qualitätskontrollen nach der streng gefassten Trinkwasserverordnung.

Weitere Details und Informationen zu den Mineralien und Inhaltsstoffen im Kieler Trinkwasser erfahren Sie untenstehend.

  • Versorgungsbereich: Wasserwerk Schulensee
    Versorgungsbereich

    Altstadt, Vorstadt, Exerzierplatz, Damperhof, Brunswik, Düsternbrook, Blücherplatz, Ravensberg, Schreventeich, Südfriedhof, Gaarden-Süd, Kronsburg, Hassee, Hasseldieksdamm, Suchsdorf, Mettenhof, Russee, Meimersdorf, Moorsee, Wellsee, Rönne, Flintbek, Rammsee, Melsdorf, Ottendorf, Preetz, Schellhorn

    Physikalisch- chemische ParameterWertEinheitGrenzwert
    TrinkwV
    pH-Wert7,72 6,5 -9,5
    Temperatur10,8°C-
    SAK 436 nm (Färbung, qant.)0,181/m0,5
    Trübung0,07NTU1,0
    Leitfähigkeit bei 25 °C591μS/cm2500,0
    KationenWertEinheitGrenzwert
    TrinkwV
    Calcium (Ca)100,0mg/l-
    Magnesium (Mg)10,9mg/l-
    Natrium (Na)15,2mg/l200,0
    Kalium (K)3,11mg/l-
    Ammonium (NH4)0,14mg/l0,5 / 30
    AnionenWertEinheitGrenzwert
    TrinkwV
    Bromat (BrO3)<0,0002mg/l0,01
    Fluorid (F)0,23mg/l1,5
    Chlorid (Cl)20,0mg/l250,0
    Hydrogencarbonat (HCO3)341,1mg/l-
    Nitrat (NO3)1,95mg/l50,0
    Nitrit (NO2)0,028mg/l0,5
    Orthophosphat (PO4)0,08mg/l6,7
    Säurekapazität bis ph-Wert 4,35,64mmol/l-
    Sulfat (SO4)10,0mg/l240,0
    Summarische ParameterWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    TOC (Organisch gebundener Kohlenstoff)2,7mg/l-
    Anorganische BestandteileWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    Arsen (As)<0,001mg/l0,01
    Blei (Pb)<0,001mg/l0,01
    Eisen (Fe)0,015mg/l0,2
    Kupfer (Cu)<0,01mg/l2,0
    Kieselsäure (SiO2)22,0mg/l-
    Nickel (Ni)<0,002mg/l0,02
    Mangan (Mn)<0,005mg/l0,05
    Quecksilber (Hg)<0,0001mg/l0,001
    Uran (U-238)<0,01µg/l10,0
    Aluminium (Al)<0,02mg/l0,2
    Gasförmige KomponentenWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    Basekapazität bis pH-Wert 8,20,25mmol/l-
    Sauerstoff (O2) gelöst9,8mg/l-
    Freie Kohlensäure (CO2)9,5mg/l-
    Berechnete WerteWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    Calcitlösekapazität-42,0mg/l-
    Gesamthärte (als Calciumcarbonat)2,94mmol/l-
    Gesamthärte16,5°dH-
    Härtebereichhart -
    Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)WertEinheitGrenzwert TrinkwV
    PAK-Summe (TrinkwV 2001)n. b.mg/l-
    Pflanzenschutzmittel und Biozidprodukte (PSM)WertEinheitGrenzwert TrinkwV
    PSM-Summe (TrinkwV 2001)n. b.mg/l0,0005

    Entnahme: Januar 2020
    "<" oder "n. b." bedeuten, dass der betreffende Stoff bei nebenstehender Bestimmungsgrenze nicht quantifizierbar ist.

  • Versorgungsbereich: Wasserwerk Schwentinental
    Versorgungsbereich

    Gaarden-Ost, Gaarden-Süd, Kronsburg, Ellerbek, Wellingdorf, Neumühlen-Dietrichsdorf, Elmschenhagen, Schwentinental/ OT Klausdorf, Mönkeberg, Schönkirchen

    Physikalisch- chemische ParameterWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    ph-Wert7,70 6,5-9,5
    Temperatur10,0°C-
    SAK 436 nm (Färbung, quant.)0,121/m0,5
    Trübung0,07NTU1,0
    Leitfähigkeit bei 25 °C769µS/cm2500,0
    KationenWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    Calcium (Ca)111,0mg/l-
    Magnesium (Mg)10,8mg/l-
    Natrium (Na)40,8mg/l200,0
    Kalium (K)2,99mg/l-
    Ammonium (NH4)<0,020mg/l0,5 / 30
    AnionenWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    Bromat (BrO3)<0,0002mg/l0,01
    Fluorid (F)0,26mg/l1,5
    Chlorid (Cl)55,0mg/l250,0
    Hydrogencarbonat (HCO3)346,6mg/l-
    Nitrat (NO3)1,79mg/l50,0
    Nitrit (NO2)<0,005mg/l0,5
    Orthophosphat (PO4)0,08mg/l6,7
    Säurekapazität bis pH-Wert 4,35,73mmol/l-
    Sulfat (SO4)46,0mg/l240,0
    Summarische ParameterWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    TOC (Organisch gebundener Kohlenstoff)2,3mg/l-
    Anorganische BestandteileWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    Arsen (As)<0,001mg/l0,01
    Blei (Pb)<0,001mg/l0,01
    Eisen (Fe)<0,01mg/l0,2
    Kupfer (Cu)<0,01mg/l2,0
    Kieselsäure (SiO2)23,0mg/l-
    Nickel (Ni)<0,002mg/l0,02
    Mangan (Mn)<0,002mg/l0,05
    Quecksilber (Hg)<0,0001mg/l0,001
    Uran (U-238)0,05µg/l10,0
    Aluminium (Al)<0,02mg/l0,2
    Gasförmige KomponentenWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    Basekapazität bis pH-Wert 8,20,28mmol/l-
    Sauerstoff (O2) gelöst10,4mg/l-
    Freie Kohlensäure (CO2)12,0mg/l-
    Berechnete WerteWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    Calcitlösekapazität-41,0mg/l-
    Gesamthärte (als Calciumcarbonat)3,21mmol/l-
    Gesamthärte18,0°dH-
    Härtebereichhart -
    Polycyclische aromatsiche Kohlenwasserstoffe (PAK)WertEinheitGrenzwert TrinkwV
    PAK-Summe (TrinkwV 2001)n. b.mg/l-
    Pflanzenschutzmittel und Biozidprodukte (PSM)WertEinheitGrenzwert TrinkwV
    PSM-Summe (TrinkwV 2001)n. b.mg/l0,0005

    Entnahme: Januar 2020
    "<" oder "n. b." bedeuten, dass der betreffende Stoff bei nebenstehender Bestimmungsgrenze nicht quantifizierbar ist.

  • Versorgungsbereich: Wasserwerk Pries
    Versorgungsbereich

    Holtenau, Pries, Friedrichsort, Schilksee, Altenholz

    Physikalisch- chemische ParameterWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    pH-Wert7,93 6,5-9,5
    Temperatur11,6°C-
    SAK 436 nm (Färbung, qant.)0,171/m0,5
    Trübung0,11NTU1,0
    Leitfähigkeit bei 25 °C435µS/cm2500,0
    KationenWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    Calcium (Ca)68,5mg/l-
    Magnesium (Mg)10,5mg/l-
    Natrium (Na)14,3mg/l200,0
    Kalium (K)2,69mg/l-
    Ammonium (NH4)0,11mg/l0,5 / 30
    AnionenWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    Bromat (BrO3)<0,0002mg/l0,01
    Fluorid (F)0,23mg/l1,5
    Chlorid (Cl)15,0mg/l250,0
    Hydrogencarbonat (HCO3)283,6mg/l-
    Nitrat (NO3)1,18mg/l50,0
    Nitrit (NO2)0,035mg/l0,5
    Orthophosphat (PO4)0,20mg/l6,7
    Säurekapazität bis pH-Wert 4,34,37mmol/l-
    Sulfat (SO4)1,3mg/l240,0
    Summarische ParameterWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    TOC (Organisch gebundener Kohlenstoff)2,3mg/l-
    Anorganische BestandteileWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    Arsen (As)<0,001mg/l0,01
    Blei (Pb)<0,001mg/l0,01
    Eisen (Fe)0,014mg/l0,2
    Kupfer (Cu)<0,01mg/l2,0
    Kieselsäure (SiO2)21,0mg/l-
    Nickel (Ni)<0,002mg/l0,02
    Mangan (Mn)<0,005mg/l0,05
    Quecksilber (Hg)<0,0001mg/l0,001
    Uran (U-238)<0,01µg/l10,0
    Aluminium (Al)<0,02mg/l0,2
    Gasförmige KomponentenWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    Basekapazität bis pH-Wert 8,20,24mmol/l-
    Sauerstoff (O2) gelöst8,5mg/l-
    Freie Kohlensäure (CO2)7,8mg/l-
    Berechnete WerteWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    Calcitlösekapazität-17,0mg/l-
    Gesamthärte (als Calciumcarbonat)2,14mmol/l-
    Gesamthärte12,0°dH-
    Härtebereichmittel -
    Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)WertEinheitGrenzwert TrinkwV
    PAK-Summe (TrinkwV 2001)n. b.mg/l-
    Pflanzenschutzmittel und Biozidprodukte (PSM)WertEinheitGrenzwert TrinkwV
    PSM-Summe (TrinkwV 2001)n. b.mg/l0,0005

    Entnahme: Januar 2020
    "<" oder "n. b." bedeuten, dass der betreffende Stoff bei nebenstehender Bestimmungsgrenze nicht quantifizierbar ist.

  • Versorgungsbereich: Wasserwerk Wik
    Versorgungsbereich

    Wik

    Physikalisch- chemische ParameterWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    pH-Wert7,63 6,5-9,5
    Temperatur10,3°C-
    SAK 436 nm (Färbung, qant.)0,181/m0,5
    Trübung0,06NTU1,0
    Leitfähigkeit bei 25 °C932µS/cm2500,0
    KationenWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    Calcium (Ca)113,0mg/l-
    Magnesium (Mg)16,4mg/l-
    Natrium (Na)60,7mg/l200,0
    Kalium (K)4,99mg/l-
    Ammonium (NH4)0,042mg/l0,5 / 30
    AnionenWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    Bromat (BrO3)<0,0002mg/l0,01
    Fluorid (F)0,20mg/l1,5
    Chlorid (Cl)113,0mg/l250,0
    Hydrogencarbonat (HCO3)364,9mg/l-
    Nitrat (NO3)2,58mg/l50,0
    Nitrit (NO2)0,031mg/l0,5
    Orthophosphat (PO4)<0,03mg/l6,7
    Säurekapazität bis pH-Wert 4,36,03mmol/l-
    Sulfat (SO4)1,9mg/l240,0
    Summarische ParameterWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    TOC (Organsich gebundener Kohlenstoff)3,1mg/l-
    Anorganische BestandteileWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    Arsen (As)<0,001mg/l0,01
    Blei (Pb)<0,001mg/l0,01
    Eisen (Fe)<0,01mg/l0,2
    Kupfer (Cu)<0,01mg/l2,0
    Kieselsäure (SiO2)27mg/l-
    Nickel (Ni)<0,002mg/l0,02
    Mangan (Mn)<0,002mg/l0,05
    Quecksilber (Hg)<0,0001mg/l0,001
    Uran (U-238)<0,01µg/l10,0
    Aluminium (Al)<0,02mg/l0,2
    Gasförmige KomponentenWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    Basekapazität bis pH-Wert 8,20,34mmol/l-
    Sauerstoff (O2) gelöst9,1mg/l-
    Freie Kohlensäure (CO2)13mg/l-
    Berechnete WerteWertEinheitGrenzwert TrinkwV
    Calcitlösekapazität-45,0mg/l-
    Gesamthärte (als Calciumcarbonat)3,31mmol/l-
    Gesamthärte19,5°dH-
    Härtebereichhart -
    Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)WertEinheitGrenzwert TrinkwV
    PAK-Summe (TrinkwV 2001)n. b.mg/l-
    Pflanzenschutzmittel und Biozidprodukte (PSM)WertEinheitGrenzwert TrinkwV
    PSM-Summe (TrinkwV 2001)n. b.mg/l0,0005

    Entnahme: Januar 2020
    "<" oder "n. b." bedeuten, dass der betreffende Stoff bei nebenstehender Bestimmungsgrenze nicht quantifizierbar ist.

  • Angaben über die Wasserhärte im Versorgungsgebiet
     Calciumcarbonat mmol/lHärtebereichGesamthärte °dH
    Wasserwerk Schulensee2,94hart16,5
    Wasserwerk Schwentinental3,21hart18,0
    Wasserwerk Pries2,14mittel12,0
    Wasserwerk Wik3,31hart19,5

    Analyse vom Januar 2020

    Definition gemäß Wasch- und Reinigungsmittelgesetzes (WRMG)
    Calciumcarbonat je Liter (mmol/l)Deutsche Härtegrade (°dH)Härtebereich
    bis 1,50 - 8,4weich
    1,5 - 2,58,4 - 14mittel
    über 2,5über 14hart

    Stand: 01.02.2007

Technik

Wasseraufbereitung

Das Kieler Wasser ist bereits sehr sauber, wenn es aus der Erde kommt. Zusätzlich bereiten wir es mit modernster Technik auf, bis es der der strengen Trinkwasserverordnung entspricht. Dazu müssen wir es belüften, anreichern und filtern. Erst danach bezeichnen wir es als Kieler Trinkwasser – und Sie können es sich schmecken lassen.

  • Von gutem Grundwasser zu bester Qualität: Die Wasseraufbereitung

    Auch wenn unser Wasser in Rohform bereits höchste Qualität aufweist, ist es laut DIN 2000 und Trinkwasserverordnung noch längst kein Trinkwasser.

    Noch sind zu viel Eisen, Mangan und Kohlensäure enthalten. Erst in den Anlagen der Kieler Wasserwerke erlangt es die Reinheit eines Qualitätswassers.

    Dabei fließt es durch spezielle Kunststoffrohre für die Trinkwasserförderung aus den Brunnen in die Kieler Wasserwerke. Hier durchläuft es ein natürliches Aufbereitungs-System. Es besteht unter anderem aus Belüftungskammern mit Ventilatoren zur Sauerstoffanreicherung, aus Kiesfiltern mit feinstem Quarzkies sowie aus Drehkolbengebläsen, Spülwasserpumpen und Absetzbecken.

    Besondere Bedeutung kommt dem Quarzkies zu , durch den das Wasser auf chemischer, physikalischer und biologischer Weise gefiltert wird. Auf diesem Weg erhält es den gewünschten Reinheitsgrad .

    Abschließend gelangt das gereinigte Wasser in sogenannte Reinwasserbehälter. Das Trinkwasser ist aufbereitet und jetzt nutzbar für die Menschen in der Region.

  • Klarer Gewinner: Kieler Trinkwasser im Vergleich

    Ob Quell-, Heil- oder Mineralwasser aus PET-Flaschen – dank verschiedener Studien steht fest: Kieler Leitungswasser kann es mit allen handelsüblichen Mineralwassern am Markt qualitativ leicht aufnehmen.

    Sowohl der Mineralgehalt als auch der Geschmack weisen reinste Tafelwasser-Qualitäten auf. Für eine Kostprobe müssen Sie nur Ihren Wasserhahn aufdrehen. Und noch dazu kostet es nur einen Bruchteil des von Mineralwasser gewohnten Preises.

Persönlicher Ansprechpartner

0431 594-3020

 

Kontaktformular

Nutzen Sie unser Kontaktformular, um uns eine Nachricht zu senden:

Kontaktformular

Störung melden