Steuern und Abgaben in 2020

Die Hälfte der Stromkosten geht an den Staat

Bei steigenden Strompreisen fragt man sich schnell, wer eigentlich dafür verantwortlich ist. Natürlich denkt man dann zunächst an den Rechnungssteller. Doch nicht zuletzt hängt die Höhe der Stromkosten auch mit der Höhe der steuerlichen Belastung des Energieverbrauchs zusammen.

Mehr als die Hälfte des Strompreises führen die Stadtwerke Kiel an den Staat ab. Der andere, kleinere Teil deckt die Kosten für Netzentgelte, also den Transport und die Verteilung des Stroms, sowie für den Vertrieb und endlich auch für Einkauf und Erzeugung der eigentlichen Energie.

Diese Steuern und Abgaben zahlen Sie mit Ihrer Stromrechnung

Insgesamt acht Steuern und Abgaben sind heute in Ihrer privaten Stromrechnung enthalten. Nachfolgend erläutern wir Ihnen diese Abgaben.

  • Der große Posten: EEG-Umlage

    Auf Ihren Strompreis wirkt sich vor allem die Umlage aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz aus. Die finanzielle Förderung regenerativen Stroms kostete laut Bundesnetzagentur allein 2014 über 19 Milliarden Euro.

    Die EEG-Umlage umfasst alle Vergütungen für eingespeisten Ökostrom innerhalb eines Jahres, abzüglich der Einnahmen aus dem Verkauf des Ökostroms.

    Nachdem in den beiden vergangenen Jahren die EEG-Umlage moderat gesunken war, aber weiter auf einem hohen Niveau verblieb, zieht sie im Jahr 2020 wieder leicht an. Sie bleibt aber noch unter dem Wert von 2018. Allerdings stieg die Höhe der Umlage nicht allein aufgrund des wachsenden Anteils an erneuerbarer Energie, sondern auch, weil das wachsende Angebot an regenerativem Strom einen Strompreisverfall nach sich zieht. Beide Phänomene fängt die EEG-Umlage in Form einer garantierten Vergütung für Ökostrom-Produzenten auf.

  • Umlage nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz

    Mit Kraft-Wärme-Kopplung ist die parallele Erzeugung von Strom und Wärme in einem Heizkraftwerk gemeint. Da die gemeinsame Strom- und Wärmeerzeugung in Kraft-Wärme-Anlagen besonders energieeffizient und somit umweltschonend ist, fördert der Staat den Betrieb entsprechender Anlagen.

  • Umlage nach §19 Stromnetzentgeltverordnung

    Mit dieser Umlage werden Befreiungen oder Reduzierungen der Netzentgelte gegenfinanziert, die bestimmten stromintensiven Unternehmen zugutekommen. Sie ist seit 2012 Bestandteil Ihrer Stromrechnung.

  • Offshore-Netzumlage

    Als »Offshore-Haftungsumlage« finanziert dieser Posten seit 2013 Entschädigungszahlungen in dem Fall, dass zugesagte Netzanbindungen von Offshore-Windparks nicht wie geplant fertig gestellt werden können und Übertragungsnetzbetreiber regresspflichtig werden. Damit sichert die Umlage Investitionen in Hochseewindparks finanziell ab. Seit 2019 werden über diese Umlage auch die Netzanbindungskosten für Offshore-Anlagen an die Endverbraucher weitergereicht. Gleichzeitig wurde sie in »Offshore-Netzumlage« umbenannt.

  • Umlage für abschaltbare Lasten

    Die AbLaV-Umlage, auch »Abschaltumlage« genannt, trat 2014 zum ersten Mal in Kraft. Mit ihr werden Prämien oder Entschädigungen an Großabnehmer refinanziert, die zur Vermeidung eines »Blackouts« ihren Stromverbrauch an Großabnahmestellen herunterfahren oder abschalten.

  • Konzessionsabgabe

    Das ist eine Abgabe an die Stadt Kiel und umliegende Gemeinden, für den Bau und Betrieb von Versorgungsleitungen auf und in öffentlichem Grund.

  • Stromsteuer

    Auch »Öko-Steuer« genannt. Mit ihr wird seit 1999 der Verbrauch von elektrischer Energie besteuert. Ziel dieser Steuer ist es, den Energieverbrauch in Deutschland durch höhere Kosten zu senken. Gleichzeitig soll sie Beschäftigungskosten verringern, also nichtselbständige Arbeit steuerlich entlasten. Die Kieler Durchschnittsfamilie zahlt jährlich rund 65 Euro Stromsteuer.

  • Umsatzsteuer

    Fällt für Privatkunden in vollem Umfang, somit derzeit zu 16 Prozent*, auf den kompletten Verbrauchspreis an – auch für die bereits eingepreisten Steuern und Abgaben. Soweit nicht anders angegeben, ist sie in den Rechenbeispielen für die einzelnen Posten auf dieser Seite bereits als Bruttopreis einberechnet.

    * Für den Zeitraum vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 gilt ein verminderter Steuersatz von 16 %. Ab dem 01.01.2021 beträgt die gesetzliche Umsatzsteuer wieder 19 %.

Infoportal der deutschen Übertragungsnetzbetreiber

Detaillierte Hinweise, wie die Berechnung der unterschiedlichen Steuern und Abgaben erfolgt, entnehmen Sie bitte hier.

Mehr erfahren

Kontakt

Kostenfreie Servicenummer

Wir sind von Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr für Sie erreichbar.

0800 247 1 247

Aus dem Ausland:
+49 431 594-01

 

Kontaktformular

Nutzen Sie unser Kontaktformular, um uns eine Nachricht zu senden:

E-Mail schreiben

 

Störung melden

Energiezentren

Energiezentrum Kiel
Holstenstraße 66-68
24103 Kiel

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag8 bis 16 Uhr
Mittwoch, Freitag8 bis 13 Uhr
Donnerstag8 bis 18 Uhr

 

Energiezentrum Preetz
Lange Brückstraße 16
24211 Preetz

Öffnungszeiten

Dienstag8 bis 13 Uhr
14 bis 16 Uhr
Mittwoch, Freitag8 bis 13 Uhr

 

Terminvergabe