27. November 2020

Lichterketten: Aber sicher.

Lichterketten und -schläuche sind seit einiger Zeit auch über das gesamte Jahr hinweg beliebt. Vor allem aber zur Vorweihnachtszeit erfreuen sich die Menschen zu Hause an dem gemütlichen Licht. Vorteil: Die künstlichen Leuchten sind ungefährlicher als echtes Kerzenlicht – dennoch sollten einige Sicherheitsaspekte beachtet werden.

Vor dem Kauf sollte darauf geachtet werden, dass entsprechende Sicherheitssiegel vorhanden sind. Produkte, die nicht von einer neutralen Stelle umfassend geprüft wurden, können mangelhaft sein und schon vor Weihnachten zu bösen Überraschungen führen. Beispielsweise können die Birnen überhitzen oder das Kabel könnte so locker sitzen, dass es bereits bei kleinen Bewegungen abreißt.

„Diese Sicherheitsmängel führen zu einer erhöhten Feuergefahr und können auch Stromschläge verursachen“, teilt Sönke Schuster, Sprecher der Stadtwerke Kiel, mit.

Daher sollte beim Kauf auf das GS-Zeichen geachtet werden. Das „GS“ steht für „geprüfte Sicherheit“ und ist ein freiwilliges Sicherheitszeichen, das nach umfangreicher Produktprüfung vom TÜV vergeben wird. Darüber hinaus sollte die Bedienungsanleitung auf Deutsch und verständlich sein. Auch der Hinweis auf den Gebrauch für Innenräume oder Außenbereich darf nicht fehlen.

Um einen Kurzschluss oder das Herausspringen der Sicherung zu vermeiden, sollten Lichterketten nicht miteinander verbunden werden. Solch Verlängerung ist nicht vorgesehen, da die Beschaffenheit der Leitungen, die Anzahl der Lämpchen und die dafür benötigte Stromstärke aufeinander abgestimmt sind. Bei Mehrfachsteckdosen wird die maximal mögliche Leistung in Watt (W) mit angegeben. Dabei wird die Summe der Leistungen aller an der Mehrfachsteckdose angeschlossenen Geräte betrachtet. Diese Maximalleistung sollte ebenfalls nicht überschritten werden.

Innen genutzte Lichterketten sollten mit einem Transformator betrieben werden, der die Spannung von 230 Volt auf 24 Volt herunterregelt. Dies verhindert gefährliche Stromschläge, falls offene Lampenfassungen oder mangelhafte Isolierung angefasst werden.

Für eine sichere Außenbeleuchtung sollten sogenannte Piktogramme abgedruckt sein. Für „Regenwassergeschützt“ steht ein Quadrat mit Tropfen und das Kürzel IP 43 und für „Spritzwassergeschützt“ steht ein Dreieck mit Tropfen und IP 44.

„Darüber hinaus sind Zeitschaltuhren sinnvoll, um nicht unnötig viel Strom zu verbrauchen. Auch sollten Lichterketten mit Leuchtdioden (LED) ausgestatten sein, da diese einerseits auch weniger Energie benötigen und andererseits wesentlich weniger Hitze als Lichterketten mit herkömmlichen Leuchten entwickeln“, so Schuster abschließend.

Kontakt

Servicenummer

Wir sind von Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr für Sie erreichbar.

0431 9879 3000

Aus dem Ausland:
+49 431 9879 3000

 

Kontaktformular

Nutzen Sie unser Kontaktformular, um uns eine Nachricht zu senden:

E-Mail schreiben

 

Störung melden

Energiezentren

Bitte beachten Sie, dass unsere Energiezentren in Kiel und Preetz aufgrund der aktuellen Entwicklungen bis auf Weiteres geschlossen bleiben.

 

Energiezentrum Kiel
Holstenstraße 66
24103 Kiel

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag8 bis 16 Uhr
Mittwoch, Freitag8 bis 13 Uhr
Donnerstag8 bis 18 Uhr

 

Energiezentrum Preetz
Lange Brückstraße 16
24211 Preetz

Öffnungszeiten

Dienstag8 bis 13 Uhr
14 bis 16 Uhr
Mittwoch, Freitag8 bis 13 Uhr

 

Terminvergabe

Fragen & Antworten

Strom
Grund- und Ersatzversorgung
Steuern und Abgaben
Kieler Strommix

 

Erdgas
Grund- und Ersatzversorgung

 

Zum FAQ-Bereich