Stadtwerke Kiel AG



Wirtschaftlich, zukunftsfähig und sicher

Die Technik im Kraftwerk im Überblick

Das neue Küstenkraftwerk sichert mit seiner Leistungsfähigkeit die zuverlässige Wärmeversorgung in der Landeshauptstadt. Kiels intelligente Energie-Lösung ist messbar. Grundlage zur Wirtschaftlichkeit des Kraftwerks ist die Kraft-Wärme-Kopplung. Sie trägt zu einem hohen Wirkungsgrad bei: 45 Prozent thermisch und 45 Prozent elektrisch, sowie einer effizienten Primärenergienutzung von über 90 Prozent. Durch die umweltschonenden Eigenschaften des Energieträgers Erdgas wird die neue Anlage über 70 Prozent weniger Kohlendioxid ausstoßen als das einstige Gemeinschaftskraftwerk.

Flexibel genug für sämtliche Szenarien

Die Anlagen ermöglichen ein flexibles und schnelles Reagieren auf verschiedene Szenarien des Energiemarktes. Egal welches Szenario, die Fernwärmeversorgung in Kiel ist sicherer und zuverlässiger denn je.


Von Null auf 190 Megawatt binnen fünf Minuten

Mit seiner Fahrweise reagiert das Kraftwerk höchst flexibel auf die Anforderungen des Energiemarktes. 20 Gasmotoren in vier Blöcken können in weniger als fünf Minuten auf eine Nennleistung von 190 Megawatt elektrisch hochgefahren werden. Gleichzeitig lässt sich beim Betrieb eine Wärmeleistung von 192 Megawatt erzeugen. Zum Vergleich: Das Gemeinschaftskraftwerk benötigte mindestens vier Stunden, um hochzufahren.

Detailansicht Gasmotor im Küstenkraftwerk der Stadtwerke Kiel

Clevere Steuerung von Angebot und Nachfrage

Elektrodenkessel im Küstenkraftwerk der Stadtwerke Kiel

Der Elektrodenkessel kann bei Bedarf mittels Strom Fernwärme erzeugen, etwa dann, wenn es im Stromnetz zu einem Überangebot durch große Mengen an Windenergie kommt. Die neue Anlage trägt dazu bei, Angebot und Nachfrage im Stromnetz wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Mehr als 1.500 Megawattstunden Wärme in 30.000 Kubikmetern Wasser können im 60 Meter hohen Wärmespeicher gespeichert werden.

Sichere Fernwärmeversorgung

Etwa 70.000 Kunden können mit dem gespeicherten heißen Wasser bis zu acht Stunden zuverlässig mit Fernwärme versorgt werden. Der Speicher wird befüllt, wenn das Gasmotorenheizkraftwerk produziert, die Wärme aber gerade nicht benötigt wird. Oder aber, wenn der Elektrodenkessel Wärme produziert, die gerade nicht erforderlich ist.

Energie speichern statt Überschuss produzieren

Strom und Wärme produziert das Kraftwerk bei der Kraft-Wärme-Kopplung stets in einem Erzeugungsvorgang. In Zeiten, in denen Strom an der Börse profitabel verkauft werden kann, jedoch kein Bedarf im Fernwärmenetz besteht, wird die parallel erzeugte Wärme im Speicher zwischengelagert. Darüber hinaus sichert der Speicher den gewünschten Einsatz des Elektrodenkessels. Überschüssiger Strom kann so jederzeit aus dem Netz abgenommen werden, da die erzeugte Wärme unmittelbar in den Wärmespeicher gepumpt und diese dann zeitversetzt genutzt werden kann.

Wärmespeicher im Küstenkraftwerk der Stadtwerke Kiel

Die Anlagen ermöglichen es also, äußerst flexibel auf verschiedene Szenarien am Energiemarkt zu reagieren.
Sie gewährleisten die sichere und zuverlässige Fernwärmeversorgung in Kiel.


Betriebsstoff Erdgas. Aus Energiereserven in Norddeutschland

Das Erdgas wird in den Kavernen-Speichern Rönne zwischengelagert. 35 Millionen Kubikmeter komprimiertes Erdgas können rund 30.000 Kieler Haushalte ein Jahr lang beheizen. Dank krisenfester Vorratshaltung in technisch sicheren Kavernen. Seit 2006 wurde der dritte unterirdische Hohlraum in Kiel-Rönne auf seine Speicheraufgabe derart großer Mengen Gas vorbereitet.