Stadtwerke Kiel AG

Ihre Ideen für Kiel und die Umwelt

stadtwerke-kiel-umweltpreis-700x393

Wir fördern Umweltprojekte mit 10.000 Euro

Entscheiden Sie – für unsere Umwelt.

Die Kieler Stadtwerke haben ihren Umweltpreis neu aufgelegt. Dank eines modernen, frischen Konzeptes konnten allen Interessierten mitentscheiden, welches Projekt ihrer Meinung nach prämierungswürdig ist.

Gesucht wurden gemeinnützige Maßnahmen aus den Bereichen Umweltbildung, Klima- und Naturschutz sowie Ressourcen- und Energiesparen. 34 Projekte haben sich beworben, rund 25.000 Online-Bewertungen sind eingegangen und haben fünf Projekte für den Publikumspreis gewählt. Unabhängig von Platzierung und Stimmenanzahl vergab eine Jury drei weitere Förderpreise von jeweils 1.000 Euro.

Die Preisträger

1. Platz

Solidarische Landwirtschaft Schinkeler Höfe

Vier biologisch wirtschaftende Betriebe aus der Öko-Region Schinkel und private Haushalte in Kiel und Umgebung haben sich 2015 zu dem Verbund „Solidarische Landwirtschaft Schinkeler Höfe“ zusammengeschlossen. Eine Gemeinschaft, bestehend aus 111 Haushalten, die wöchentlich mit Gemüse, Milchprodukten, Eiern, Brot, Getreide und gelegentlich auch Fleisch von den vier Höfen versorgt werden. Das Ziel der regelmäßigen und langfristigen Unterstützung der regionalen Öko-Betriebe ist nicht nur deren dauerhafte Erhaltung, sondern auch der Schutz von Boden, Artenvielfalt und Landschaft. Die Vielfalt regionaler Lebensmittel, deren handwerkliche Produktion den Mitgliedern vertraut ist, reduziert den Zukauf weit transportierter Lebensmittel nachhaltig. Durch die enge Verbundenheit von Erzeugern und Verbrauchern erfolgt eine verpackungsarme Lieferung der Lebensmittel in Pfandbehältern. Nur beim Obst gibt es noch eine große Versorgungslücke.

www.solidarische-landwirtschaft.org

www.schinkeler-hoefe.de

Verwendung der Prämie

Die Prämie wird zur Umsetzung des Projektes Streuobstwiese verwendet. Streuobstwiesen bieten mehr als nur Obst, sie zählen zu den artenreichsten Biotopen Mitteleuropas und sind mit mehreren tausend Tier- und Pflanzenarten von überragender ökologischer Bedeutung.

2. Platz

THEOS WIESE an der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule Preetz (Theos Wiese e.V.)

Gemeinsames Arbeiten und Erleben mit Tieren und im Garten: so der umweltpädagogische Ansatz des fächerübergreifenden Unterrichts. Mit der Arbeit in Theos Garten und auf Theos Wiese mit den Tieren wird den SchülerInnen die Möglichkeit gegeben, lebenspraktische Erfahrungen zu machen. Und das durch selbst definierte und geplante Projekte. Der Lernort Natur bietet die Möglichkeit, die Grundlagen des Lebens exemplarisch erlebbar zu machen: Wie gärtnere ich, wie gehen wir mit Tieren um? Und woher kommen unsere Lebensmittel, und wie kann man diese anbauen und pflegen. Oder wie zubereiten, wie schmecken sie? Derzeit werden auf Theos Wiese vier Tierprojekte, vier Gartenprojekte und einige Unterstützungsprojekte bearbeitet.

www.theos-wiese.de

Verwendung der Prämie

Geplant ist eine Wasserversorgung im 2.000 qm großen Garten in Form eines Zeltregendaches und einem Wasserspeicher. Zudem benötigen die Tiere hin und wieder einen Tierarzt.

3. PLATZ

Die kleinen Bienenfreunde, Zwergenhof e. V.

Das Projekt „Die kleinen Bienenfreunde“ leistet einen Beitrag zum Schutz der Biene. Die Kinder erleben ein ganzes Bienenjahr und den „Werdegang“ des Honigs, beginnend von der Polle an der Blume, bis hin zum Honig im Glas. Im Frühjahr zog im Zwergenhof e. V. ein Bienenvolk ein. Die Beobachtung der Bienen, das Anlegen eines entsprechenden Gartens und das Naschen des Honigs lässt das Projekt für die Kinder zu einem Naturerlebnis werden. Und sie die Einzigartigkeit des Insektes Biene erkennen. Eine Honig- Ernte war in diesem Jahr noch nicht möglich, da die entsprechende Ausrüstung fehlt.

Verwendung der Prämie

Die Prämie wird für die noch fehlende Ausrüstung, ein zweites Bienenvolk und weitere erforderliche Hilfsmittel verwendet.

4. Platz

Deckeljäger, Grundschule Laboe

Bereits seit März 2015 sind die Kinder auf der Jagd nach Plastikdeckeln:Die Diskussion über die Herkunft und Nutzung von Plastik und die Folgen für die Umwelt führten schnell zu kreativen Ideen zum Thema Vermeidung und Wiederverwertung von Plastikmüll. Zusätzlich sorgt die Maßnahme „500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“ für eine Intensivierung. Inzwischen sammeln nicht nur die Schulkinder und deren Familien, mittlerweile sammelt Halb-Laboe. Mit den Einnahmen, die mit dem wiederverwertbaren Plastik erzielt werden, werden über die Plöner Rotarier Polio-Impfungen finanziert. Bislang wurden 105.687 Deckel gesammelt. Die SchülerInnen werden durch das Projekt für die Themen Müll und Umweltschutz stark sensibilisiert.

Verwendung der Prämie

Das Schulgelände wird naturnah umgestaltet, um die Kindern in den Pausen Naturerlebnis zu bieten.

5. Platz

und Jurypreis

Werk Statt Konsum - die offene Holzwerkstatt Kiels

Kreative, handwerkliche Tätigkeit und nachhaltiger Umgang mit Ressourcen stehen im Mittelpunkt unserer offenen Holzwerkstatt. Lokale Nachhaltigkeit wird hier durch Reparieren, Re- und Upcycling, gelebtes Sharing und gemeinsames Lernen aktiv gestärkt. Second-Hand-Holz findet eine neue Bestimmung, die alte Schleifmaschine aus dem Keller läuft wieder heiß und zwei linke Hände halten stolz das erste selbstgebaute Werk in der Hand. Zweimal wöchentlich ist die Werkstatt für alle, die Lust haben zu werkeln, geöffnet und stellt damit Infrastruktur und Unterstützung zur Holzbearbeitung bereit. Zudem wird die Kreativität und die handwerklichen Fähigkeiten aller Interessierter gestärkt. Die Holzwerkstatt leistet einen vielfältigen Beitrag zum Umweltschutz durch die Auseinandersetzung mit Ressourcennutzung und Müll, aber auch durch Bildung für Nachhaltigkeit.

Verwendung der Prämie

Die Prämie wird für die Erweiterung der Austattung verwendet, zudem müssen die Material – und Raumkosten gedeckt werden.

Jurypreis

Gärtnern mit Kindern in Preetz, generationenübergreifendes Ehrenamtsprojekt, Gärtnern mit Kindern in Preetz (e.V.)

Im 1.100 Quadratmeter großen Projektgarten, gärtnern 16 Senioren und Seniorinnen mit Kindergruppen aus vier Kindergärten und einer Schülergruppe. Die so genannten Gartenpaten vermitteln ihre Erfahrungen, ihr Wissen in diesem Rahmen an die junge Generation.

Diese kommen während der gesamten Gartensaison möglichst einmal wöchentlich. Sie beackern jeweils ihre eigene Fläche, die Arbeit wird mit den Kindern, Pädagoginnen und Pädagogen gemeinsam geplant und umgesetzt. Geerntete „Schätze“ werden teilweise gleich im Garten zubereitet und verzehrt. Der Garten mit seiner Tier- und Pflanzenvielfalt ist ein Erfahrungsraum für alle Sinne. Die Kinder säen, pflanzen, pflegen, ernten und genießen. Sie können immer wieder beobachten, wie die eigenen Pflanzen gedeihen und was dazu nötig ist

www.gmk-preetz.de

Verwendung der Prämie

Den fünf Partnereinrichtungen wird Material rund um die Themen Garten, Gärtnern und Naturwahrnehmung zur Verfügung gestellt.

Jurypreis

"Lars der Eisbär in Not" - Klimakasper für Kitas, Geo step by step Umweltbildungsverein e.V.

Den Klimakasper, ein interaktives Kaspertheater für Kindergartenkinder im Alter von 3-7 Jahren, erleben die Jüngsten im Rahmen eines Ausfluges ins Naturerlebniszentrum Kollhorst. Interaktive Elemente im Theaterstück fordern die Kinder zum Mitwirken auf. Auf eine spielerische Weise wird das Thema der erneuerbaren Energien vermittelt.

So erklärt das Inuit-Mädchen Lara die Zusammenhänge zwischen Energieerzeugung mit fossilen Energieträgern und dem Schmelzen des Lebensraums der Eisbären. Um dessen Lebensraum von Lars zu schützen, gibt es verschiedene Lösungsangebote, die die Kinder ausprobieren. Anhand eines Energiesparhauses erfahren und erproben die Kinder, wie man Energie einsparen kann und was sie selbst dazu beitragen können.

Ziel dieses Projektes ist es, die Kinder für ihre Umwelt zu sensibilisieren und ihnen Wege aufzuzeigen, durch eigenes Handeln einen Beitrag zur Klimawende zu leisten können.

Verwendung der Prämie

Mit Einsatz der Prämie wird die Ausrüstung aufgearbeitet und erweitert.

Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger.