Photovoltaik-Rechner

Kosten sparen, etwas für die Umwelt tun oder einfach unabhängiger werden. Es gibt viele Gründe über den Bau einer eigenen Photovoltaik-Anlage nachzudenken oder eine bereits bestehende z.B. mit einem Batteriespeicher zu ergänzen. Egal welcher Ihrer ist. Bei uns erhalten Sie ganz einfach in wenigen Schritten einen ersten Überblick und außerdem nützliche Zusatzinformationen. Probieren Sie es selbst.

11
Besitzen Sie bereits eine Photovoltaik-Anlage?Besitzen Sie bereits eine Photovoltaik-Anlage?
Wussten Sie schon?

Obwohl die für die Laufzeit festgeschriebenen EEG-Vergütungssätze sich in jedem Kalenderjahr verringern, lohnt sich eine PV-Anlage nach wie vor. Günstigere Preise für PV-Module und höherer Eigenverbrauch machen eine PV-Anlage weiterhin lukrativ und sorgen über die Gesamtlaufzeit für hohes Einsparpotenzial.

2
Auf welchem Gebäude möchten Sie die PV-Anlage errichten?Die Art Ihres Hauses
Ein Fakt für die Umwelt!

Silizium, der Grundstoff aus dem die meisten PV-Module bestehen, ist nach Sauerstoff das zweithäufigste Element auf der Erde. Außerdem sind moderne PV-Anlagen bis zu 95% recyclebar. Neben der langen Nutzungsdauer spricht also auch die Umweltverträglichkeit der Komponenten ganz klar für eine PV-Anlage.

3
Um was für eine Art Dach handelt es sich?Ihre Dachart
Welches Dach hat die besten Voraussetzungen für eine PV-Anlage?

Der optimale Neigungswinkel im Hinblick auf den Lichteinfall beträgt 30-35%. Doch auch mit einem Flachdach oder einem Spitzdach mit kleinerem Winkel erzielen Anlagen sehr gute Werte und lohnen sich für Sie.

4
Wie groß ist die belegbare Dachfläche?Ihre belegbare Dachfläche
Ihre belegbare Dachfläche muss mindestens 30 m² betragen. Bei Anlagen unter 30 m² steht der Investitions- und Installationsaufwand in keinem Verhältnis zur erzielbaren Einsparung.
Ich kann nur eine geringe Dachfläche belegen. Ist das ein Problem?

Nein. Auch kleine Anlagen bringen bereits Vorteile. Derzeit wird jedoch auch aufgrund einzuhaltender Abstände eine Dachfläche von mindestens 30qm empfohlen.

5
In welche Himmelsrichtung ist Ihre belegbare Dachfläche ausgerichtet?Die Himmelsrichtung
Bitte geben Sie die gewünschte Information ein.
Wussten Sie schon?

In Sachen Sonnenstunden hat Freiburg die Nase vorn. Doch das ist kein Grund auch in nördlicheren Gefilden eine PV-Anlage zu planen. Mit 895 kWh Stromernte pro Jahr und kWp steht Kiel im Bundesdurchschnitt von 1.000 kWh pro kWp im Jahr noch sehr gut da.

6
Wie hoch ist Ihr derzeitiger Jahresverbrauch an Strom?Ihr Verbrauch
Bitte geben Sie Ihren Jahresverbrauch an.
Warum wollen wir das wissen?

Je mehr Personen in einem Haushalt wohnen, desto höher ist auch der Energiebedarf. Das ist wichtig um in Kombination mit den Spezifikationen Ihrer geplanten Anlage die Wirtschaftlichkeit zu prüfen.

72
Haben Sie Interesse an einer Wallbox für Elektrofahrzeuge?Interesse an Wallbox
Unser Tipp!

Die Anzahl von Elektrofahrzeugen auf Deutschlands Straßen nimmt stetig zu. So auch die sogenannten Wallboxen. Das sind private Ladeeinheiten, mit denen entspannt in Garage oder Carport das eigene E-Auto geladen werden kann. Denken Sie über den Kauf eines E-Autos nach, sollten sie auf alle Fälle den Kauf einer Wallbox in Betracht ziehen und den voraussichtlichen Energiebedarf bei der Planung Ihrer PV-Anlage bedenken.

83
Haben Sie Interesse an einem Batteriespeicher?Interesse an Batteriespeicher
Was ist ein Batteriespeicher?

Mit einem Batteriespeicher erhöhen Sie Ihren Autarkiegrad. Ein Batteriespeicher speichert die gewonnene Energie und stellt Sie dann zur Verfügung, wenn Sie sie brauchen. So decken Sie noch mehr Ihres Eigenbedarfs über Ihre PV-Anlage ab.

Mit Batteriespeicher
Ohne Batteriespeicher
Ihre installierte Leistung
Ihre erzeugte Energie pro Jahr
Ihr Sparpotenzial *
Ihre CO₂-Ersparnis *
Ihr Autarkiegrad *
Ihr Autarkiegrad *
Amortisiert in